Trauungen

Trauungen

 

Wir freuen uns, wenn Brautpaare ihren gemeinsamen Weg mit einem Gottesdienst in unserer Kirche beginnen. Dies ist möglich für Paare aus unserer Kirchengemeinde und auch für Paare von außerhalb. Unsere von dem Architekten Fritz Höger konzipierte Kirche ist ein wunderschöner Rahmen für Trauungen.

 

Damit der Gottesdienst in unserer Kirche stattfinden kann, muss mindestens einer der Brautleute Mitglied in einer Evangelischen Kirche sein. Andere Konstellationen müssen im Vorfeld geklärt werden.

Für den Schmuck der Kirche sorgen in der Regel die Brautpaare. Die Art des (Blumen) Schmucks sprechen Sie bitte mit dem Pastor frühzeitig ab. Der erste Schritt zu einer Trauung in unserer Martin-Luther-Kirche ist die Terminabsprache mit dem Pfarramt (Pastor Dr. Peter Söllner. Tel.: 0 51 41 / 2 23 26).

 

In einem Traugespräch einige Wochen vor der Trauung wird die Gestaltung des Gottesdienstes (z.B. Lieder, Trauspruch) abgesprochen.

 

 

Hier können Sie die Anmeldung zur Trauung herunterladen, ausfüllen und direkt per e-mail weiterversenden.

 

E-mail: concordia.gemeinde.celle@t-online.de

 

 

 

Checkliste für eine Trauung

 

Termin frühzeitig mit dem Pastor der Concordia-Gemeinde absprechen.

 

Blumenschmuck: In der Regel sorgen die Brautpaare für den Blumenschmuck, der der Gemeinde für den Sonntagsgottesdienst erhalten bleibt.

 

Das Traugespräch findet einige Wochen vor dem Fest statt. Dazu denkt das Brautpaar über folgende Fragen nach: Haben wir besondere Liedwünsche? Gibt es einen Bibelvers, den wir uns als Trauspruch wünschen? Haben wir besondere Wünsche zur Gestaltung unseres Traugottesdienstes? Welche Fragen haben wir noch zum organisatorischen Ablauf (z.B. Spalierstehen, Rollstuhlfahrer, Ringtausch, Einbindung von anderen Personen in den Gottesdienst ...)

 

Fotografieren mit Blitzlicht während des Traugottesdienstes ist nicht erlaubt, ausgenommen der Ein- und Auszug des Brautpaares. Nach dem Traugottesdienst ist Gelegenheit zum Fotografieren.

 

Filmen bzw. Fotographieren während des Traugottesdienstes ist mit dem Pastor abzustimmen.

 

Blumenstreuen ist ebenfalls erlaubt. In der Regel wird erst auf dem Weg aus der Kirche hinaus gestreut.

 

Für Brautpaare von außerhalb: Sie brauchen ein Dimissiorale von der Heimatgemeinde, in der festgestellt wird, dass es keine Einwände gegen Ihre Trauung hier vor Ort gibt.

 

Wenn Sie einen Pastor oder einen Organisten im Bekanntenkreis haben, können natürlich auch gern Ihre Freunde die Trauung in unserer Kirche gestalten. Allerdings soll dies unbedingt mit Pastor Dr. Söllner abgesprochen werden.

Gemeinsam unter Gottes Segen – Vorschläge für Trausprüche

 

Wo du hingehst, da will ich auch hingehen, wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott. (Ruth 1,16)

 

Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der Herr aber sieht das Herz an.

(1. Samuel 16,7)

 

Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)

 

Du stellst meine Füße auf weiten Raum. (Psalm 31,9)

 

Lobe den Herrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen ! Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. (Psalm 103,1f)

 

Hört mir zu, die ihr von mir getragen werdet von Mutterleibe an und vom Mutterschoße an mir aufgeladen seid: Auch bis in euer Alter bin ich derselbe, und ich will euch tragen, bis ihr grau werdet. Ich habe es getan; ich will euch heben und tragen und erretten. (Jesaja 46,3-4)

 

Denn ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. Berge und Hügel sollen vor euch her frohlocken mit Jauchzen und alle Bäume auf dem Felde in die Hände klatschen. (Jesaja 55,12)

 

Gesegnet aber ist der Mensch, der sich auf den HERRN verlässt und dessen Zuversicht der HERR ist. Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hin streckt. Denn obgleich die Hitze kommt, fürchtet er sich doch nicht, sondern seine Blätter bleiben grün; und er sorgt sich nicht, wenn ein dürres Jahr kommt, sondern bringt ohne Aufhören Früchte. (Jeremia 17,7)

 

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben. (Micha 6,8a)

 

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun. (Johannes 15,5)

 

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt. Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt. (Johannes 13,34f)

 

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1 Korinther 13,13)

 

Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen! (1. Korinther 16,14)

 

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Timotheus 1,7)

 

Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit. (Kolosserbrief 3, 14)

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies. // Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Erfahren Sie mehr
Akzeptieren