Taufen

Taufen

Tauftermine jeweils am 2. Sonntag im Monat möglich

 

In der Taufe nehmen die Eltern ihre Kinder noch einmal als Geschenk Gottes an. Die Täuflinge wird „auf den Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“ getauft. Er wird damit – anschaulich gesagt – quasi „auf das Konto des Dreieinigen Gottes überwiesen“ und damit Gottes Eigentum. Damit wird er auch in die christliche Gemeinde aufgenommen.

In unserer Gemeinde wird grundsätzlich sonntags im Gottesdienst getauft. Bitte sprechen Sie Termine möglichst früh mit dem Pastor ab. Wenn Sie nicht Mitglieder unserer Gemeinde sind, braucht das Kind ein Dimissoriale (= Erlaubnis) Ihrer Heimatgemeinde. Sie brauchen mindestens einen Paten. Paten müssen einer christlichen Kirche angehören. Ein Pate sollte einer luth. Kirche angehören). (Bitte bringen Sie uns zum Gespräch die Patenscheine mit, wenn die Paten nicht unserer Gemeinde angehören. Einen Patenschein erhält der Pate im Pfarramt seiner Gemeinde.) Als Anregung finden Sie hier schon einige mögliche Taufsprüche (Bibelworte für den Lebensweg). Im Vorfeld der Taufe führt der Pastor mit den Eltern und gern auch mit den Paten ein Taufgespräch. Zu diesem Gespräch sollte die Taufmeldung bereits ausgefüllt werden.

 

 

Hier können Sie die Anmeldung zur Taufe herunterladen, ausfüllen und direkt per e-mail weiterversenden.

 

E-Mail: concordia.gemeinde.celle@t-online.de 

 

 

 

Bibelworte für den Lebensweg

(nach der Lutherübersetzung 1984)

 

Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. (1. Mose 12,2)

 

Und siehe, ich bin mit dir und will dich behüten, wo du hinziehst ... . Denn ich will dich nicht verlassen, bis ich alles tue, was ich dir zugesagt habe. (1.Mose 28,15)

 

Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden. 4. Mose 6, 24-26)

 

Der HERR ist unser Gott, der HERR allein. Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft. (5. Mose 6,4f)

 

Gott spricht: Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seist. Lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst. (Josua 1,9)

 

Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der Herr aber sieht das Herz an. (1. Samuel 16,7)

 

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. (Psalm 23, 1f)

 

Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen? (Psalm 27,1)

 

Meine Zeit steht in deinen Händen. Errette mich von der Hand meiner Feinde und von denen, die mich verfolgen. (Psalm 31,16)

 

Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht. (Psalm 36, 6.10)

 

Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in großen Nöten, die uns getroffen haben. Darum fürchten wir uns nicht, wenngleich die Welt unterginge. (Psalm 46, 2f)

 

Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist. Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir. (Psalm 51, 12f)

 

Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft. Denn er ist mein Fels, meine Hilfe, mein Schutz, dass ich gewiss nicht fallen werde. (Psalm 62,2.3)

 

Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich Deinen Namen fürchte. (Psalm 86,11)

 

Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. (Psalm 91,11f)

 

Dienet dem Herrn mit Freuden. (Psalm 100,2)

 

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. (Psalm 121,1f)

 

Lobe den Herrn, meine Seele, und was in mir ist, seiknen heiligen Namen ! Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. (Psalm 103,1f)

 

Und ich wandle fröhlich; denn ich suche deine Befehle. (Psalm 119,45)

 

Wer dem Geringen Gewalt tut, lästert dessen Schöpfer; aber wer sich des Armen erbarmt, der ehrt Gott. (Sprüche 14,31)

 

Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der Herr allein lenkt seinen Schritt. (Sprüche Salomos 16,9)

 

Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, ...: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Wenn du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen; und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen. (Jesaja 43,1f)

 

Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der HERR, dein Erbarmer. (Jesaja 54,10)

 

Denn ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. Berge und Hügel sollen vor euch her frohlocken mit Jauchzen und alle Bäume auf dem Felde in die Hände klatschen. (Jesaja 55,12)

 

Die Freude am Herrn ist Eure Stärke. (Nehemia 8,10)

 

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist, und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. (Micha 6,8)

 

Christus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Matthäus 28,20)

 

Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. (Johannes 8,12)

 

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun. (Johannes 15,5)

 

Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben. (Römerbrief 1, 16)

 

Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe. (Johannes 15,35)

 

Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn. (Römerbrief, 8, 38f)

 

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. (Römerbrief 12,12)

 

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die Größe unter ihnen. (1. Korinther 13,13)

 

All Eure Dinge lasst in der Liebe geschehen. (1. Korinther 16,14)

 

Ich bin darin guter Zuversicht, dass der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird's auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu. (Philipper 1,8)

 

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Timotheus 1,7)

 

Der Glaube ist eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht. (Hebräer 11,1)

 

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. (Offenbarung 2,10)

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies. // Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Erfahren Sie mehr
Akzeptieren